Höhere Produktivität mit dem neuen Farb-Arbeitsablauf von 5Sept Étiquette

Etiquette managing director Patrick Wack

Höhere Produktivität mit dem neuen Farb-Arbeitsablauf von 5Sept Étiquette

Herr Patrick Wack, Geschäftsführer von 5Sept Étiquette: Die Integration des Colorsat Match-Systems in unserer MIS ermöglichte uns die Entwicklung eines digitalen Flexo-Arbeitsablaufs’”

Mit über 50 Mitarbeitern stellt 5Sept Étiquette (Courthézon in Frankreich) für die französische Kosmetik-, Lebensmittel-, Wein-, Spirituosen- und Industriebranche hochwertige Selbstklebeetiketten her. Um die von den großen Markeninhabern und Einzelhändlern erwartete Präzisionsqualität und Komplexität zu liefern, verfügt das Unternehmen über zwei Flexodruckmaschinen vom Typ Nilpeter FA4 sowie drei Offsetdruckmaschinen vom Typ Codimag VIVA 340, komplett mit Veredelungstechniken wie Sieb- und Heißfoliendruck.

Die Erwartungen an die Dienstleistung änderten sich jedoch: Die Kunden bestellten immer häufiger kleinere Mengen. In der Regel zwischen 2.000 m und 4.000 m, und das manchmal mit nur einem Tag Vorlauf. Um die Qualität konsistent zu halten und Farben auf Abruf” ohne Neuanfertigungen vorzubereiten, automatisierte das Unternehmen seine Farblogistik und investierte in ein gravimetrisches Colorsat® Match-Dosiersystem mit Farbverwaltungssoftware (IMS = Ink Management Software) von GSE Dispensing. Das Match ist für Tief- und Siebdruckfarben sowie Flexodruckfarben geeignet und mischt sowie dosiert Rezepturen in Chargen von 1 bis 5 kg, was ihn ideal für die meisten Etikettendruckläufe macht. Er fasst bis zu 20 Komponenten und verwendet luftbetriebene Membranpumpen mit Umwälzeinheiten, um Farbdosierungen auf das Gramm genau zu liefern.

Das Match kann die Ausbeute um bis zu 30 Prozent steigern, indem es die für jeden Auftrag benötigten Mengen nach den genauen Farbanforderungen dosiert und überschüssige “Druckmaschinen-Retourfarben” in neue Rezepte einrechnet. Es vereinfacht die Lagerhaltung für Farbvorräte und den Arbeitsablauf.

Die neuen Rezepturen von 5Sept werden mit einem Spektralphotometer und einer Rezeptursoftware entwickelt und dann in die IMS-Software von GSE exportiert, deren Datenbank die Farbrezeptformulierungen speichert und mit der EDV-Verwaltungssoftware des belgischen Unternehmens CERM interagiert. Die Farbanforderungen werden bei der Auftragserfassung in die IMS exportiert. Die CERM-Software berechnet die Anzahl der Etiketten und informiert die GSE-Software, welche Rezeptur und Menge benötigt wird. Die IMS berechnet die benötigten Grundfarben und dosiert diese. Informationen über die Retourfarbe werden zur CERM-Software exportiert, sodass die Bediener einen Echtzeitüberblick über die Farbkosten pro Auftrag und die Verfügbarkeit der Rezeptur erhalten, um eine schnelle Reaktion zu ermöglichen.

Patrick Wack, der Geschäftsführer von 5Sept Étiquette sagt: Wir entwickeln einen unserer Meinung nach sehr interessanten digitalen Flexo-Arbeitsablauf”, arbeiten an der Erstellung einer Farbdatenbank und der Verbindung dieser Datenbank mit unseren MIS- und Vordrucksystemen. Die einfache Verbindung des GSE-Systems mit der CERM-EDV-Software war ein wichtiges Verkaufsargument. Die beiden Software-Plattformen haben es uns ermöglicht, die Farbkosten pro Auftrag genau zu berechnen und uns dadurch eine bessere Kontrolle über unser Budget vor dem Druck ermöglicht.”

Menü